Papst Palast in Avignon

Der Papstpalast, imposante Festung und prunkvoller Palast, ist das Symbol der Mächtigkeit des Christentums und der geistlichen und weltlichen Macht des Papsttums im Mittelalter ab 1335.
Der Papstpalast zu Avignon (frz. Palais des Papes) war zwischen 1335 und 1430 die Residenz verschiedener Päpste und Gegenpäpste.

Avignon ist als alte Papststadt bekannt. 1309 siedelte sich der Papst Clemens V. hier an (avignonesisches Papsttum). Sechs weitere Päpste und fünf Gegenpäpste haben nach ihm in Avignon residiert.

Die Residenz des Pontifex Maximus aus dem 14. Jahrhundert ist der bedeutendste Palast im gotischen Stil auf der Welt.

Der Palast gehört mit der Altstadt von Avignon zum Weltkulturerbe. Der Ehrenhof des Palastes wurde vom französischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet.

Der Papstpalast, imposante Festung und prunkvoller Palast, ist das Symbol der Mächtigkeit des Christentums und der geistlichen und weltlichen Macht des Papsttums im Mittelalter...

Die Privatgemächer des Papstes und andere zur Besichtigung geöffnete Orte stellen ein Volumen dar, das dem von 4 gotischen Kathedralen entspricht!
Der Ehrenhof des Palastes dient heute als Kulisse für das berühmte Festival von Avignon.

Chapelle Saint Jean im Papstpalast zu Avignon

Natürlich gibt es in diesem Papstpalast einige Kapellen, zum Beispiel die Kapelle St-Jean. Hier haben sich die mittelalterlichen Fresken teilweise erhalten. Bis zur Höhe von zwei Metern wurden die Fresken jedoch abgetragen und verkauft. Lediglich der höher liegende Bereich ist erhalten. Es wurde früher vermutet, die Fresken des Gewölbes habe Simone Martini, der nachweislich in Avignon gewesen ist, geschaffen. Mittlerweile neigt man aber eher dazu, sie seinem Schüler Matteo Giovanetti zuzuordnen.

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name*
Mail*
Website*