Collonges-la-Rouge

Das Dorf Collonges-la-Rouge liegt im Grenzgebiet von Limousin, Quercy und Auvergne. Der "Ort mit den 25 Türmen" entstand im achten Jahrhundert auf dem Gelände einer Priorei. Hier boten die Mönche der benachbarten Abtei von Charroux Bauern, Händlern und Handwerkern Zuflucht. Das Dorf gedieh auch dank der Aktivitäten und Einkünfte aus dem Empfang und der Beherbergung der Jakobspilger, die auf ihrem Weg ins spanische Santiago de Compostela hier Station machten. In Collonges-la-Rouge dreht sich alles um den roten Stein, aus dem die Häuser des Dorfes gefertigt sind und der seit mehreren Generation von derselben Steinmetzfamilie behauen wird.