Seborga

SEBORGA älter als Italien, unabhängig seit 1000 Jahren, frühester Templer Ort, heute Fürstentum, eigene Währung (Luigino), eigene Kfz-Kennzeichen, eigene Briefmarken…

Hier werden 2 Fahnen gehisst, die italienische Landesfahne, und die Fahne des Fürstentums und trotzdem ein nahezu unbekanntes Juwel, von dem aus man die Riviera dei Fiori und die gesamte Côte d’Azur überblickt.

In den Bergen oberhalb von Bordighera, Ospedaletti und San Remo liegt das fast tausend Jahre alte Fürstentum Seborga. Seborga in Ligurien besteht auf seine Unabhängigkeit von Rom und der Republik Italien.

Italien hat die Unabhängigkeitserklärung nie ernst genommen und deshalb niemals rechtliche Schritte dagegen unternommen. Die italienische Rechtsordnung ist de jure und de facto in der Gemeinde in vollem Umfang gültig. Bis heute hat sich der italienische Staat nie um einen eindeutigen Beweis für die Zugehörigkeit Seborgas zu seinem Staatsgebiet bemüht.

Seit dem 25. April 2010 „herrscht” Marcello I. (Marcello Menegatto) er wird unterstütz von 9 Ministern sowie seiner Frau Nina, die als Außenministerin fungiert!